Salger Rechtsanwälte News-Blog

Auf dem Jahreskongress 2015 der International Association of Young Lawyers AIJA in London wurde die Veranstaltung Sportrecht Arbeitsrecht als beste Working Session ausgezeichnet. Der Titel der von Dr. Hans Laimer (Sozietät zeiler.partners, Wien – Arbeitsrecht) und unserem Partner Dr. Stephan Dittl (Sportrecht) organisierten Veranstaltung lautete: „How to protect the employer’s interests after the termination of employment contracts? Aspects of labour law in general and sports law in particular“

Hierbei ging es zunächst um allgemeine arbeitsrechtliche Aspekte bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen und die Frage, wie die Interessen des Arbeitgebers hierbei am besten geschützt werden können. Im Rahmen eines internationalen Panels wurden insbesondere mögliche Wettbewerbsverbote sowie die Freistellung gekündigter Arbeitnehmer erörtert. Folgende Teilnehmer stellten die jeweilige Rechtslage in ihren Ländern vor:

  • Boriska Ferreira Rocha, CFA advogados (Brasilien)
  • Clémence Colin, Karsenty et Associés (Frankreich) – vertreten von Jan Ove Becker, vangard (Deutschland)
  • Eric Kessler, Avocado Rechtsanwälte (Deutschland)
  • Ruwani Dantanarayana, John Wilson Partners (Sri Lanka)
  • Stefanie Tack, Stappers, Eliaerts & Thiers advocaten cvba (Belgien)

Sportrecht, Arbeitsrecht – und was gilt nun?

Im Anschluss daran diskutierte das sportrechtliche Panel unter der Leitung von Dr. Stephan Dittl die Frage, inwieweit diese allgemeinen Grundsätze des Arbeitsrechts auf Arbeitsverhältnisse im Bereich des Sports Anwendung finden. Es ergaben sich interessante Aspekte aus dem Schnittfeld Sportrecht Arbeitsrecht – und zwar insbesondere im Hinblick auf die größtenteils vollkommen andere Mittel und Wege, die Arbeitgeber aus der Sportwelt bei der Durchsetzung ihrer Interessen wählen. Wesentliche Bedeutung haben hierbei vor allem die Transfersysteme in den verschiedenen Sportarten und Ländern, die nach der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs in Sachen Bosman einen grundlegenden Wandel erfahren haben. Das Thema hätte kaum aktueller gewählt werden können, da die Veranstaltung einen Tag nach Schluss des Sommer-Transferfensters in England stattfand, und die Justiziarin des Premiere League Clubs Aston Villa, Joanne Price, über die neuesten Entwicklungen auf diesem Millionen-Markt berichten konnte. Zudem brachten folgende Teilnehmer ihre Erfahrungen in die Runde ein:

  • Sven Demeulemeester, ALTIUS (Belgien)
  • Clare Hedges, Birketts LLP (England)
  • Keith Watts, Ogletree Deakins (USA)

Grundlage der Veranstaltung waren Berichte international tätiger Anwälte aus 19 Ländern, die von Dr. Hans Laimer und Dr. Stephan Dittl in einen General report umgesetzt wurden; dieser ist hier zugänglich.